Tage der Vielfalt im Oktober

Vom 24.10. bis zum 31.10.2016 finden an der RWTH unter dem Titel „Tage der Vielfalt“ verschiedene Veranstaltung aus dem Bereich Diversity statt. Veranstaltet werden die Tage vom Integration Tem- Human Resources, Gender and Diversity Management (IGaD). Das komplette Programm und weiterführende Infos gibt es auf folgender Seite: Tage der Vielfalt

Besonders interessant finden wir den Gastvortrag „Sexismus und Sprechen – feministische Kritik und praktische Möglichkeiten“ am Dienstag den 25.10.2016 von 16.15 bis 17.45 Uhr – Klare Empfehlung von uns!

Die Veranstaltung ist offen für alle und kostenlos. Veranstaltungsort ist das Kármán-Auditorium, Hörsaal Fo E, Eilfschornsteinstraße 7.

Im Anschluss findet im HKW 5 (Heizkraftwerk, Seminarraum 5, Wüllnerstraße 1) von 18:00 – 20:00 Uhr der Themenabend „Gleichbehandlung und Diskriminierungsschutz an Hochschulen – Im Spannungsverhältnis zwischen gesetzlichen Rahmenbedingungen und Realität“ statt.

 

Aktionstage „Männlich, weiblich – Menschlich?!“

Vom 14.11. bis 26. November finden die Aktionstage „Männlich, menschlich?!“ in Kooperation von Asta RWTH, Asta FH und Gleichstellungsprojekt RWTH statt, bei denen wir Aandersfunkende auch mitwirken- hier findet ihr bereits einen kleinen Vorgeschmack auf das Programm- weitere Informationen folgen in Kürze! Weiterlesen

Der neue Bonding Kalender- Ausdruck der Elite?

Es ist Vorlesungsbeginn. Gleich in der ersten Woche laufe ich in der Uni einem Stapel von Semesterplanern zum Mitnehmen über den Weg. Interessiert schaue ich näher hin: ah, der Bonding-Kalender, der jedes Jahr kostenlos an der RWTH verteilt wird.

Dieses Jahr stehen verschiedene Cover zur Auswahl. Unter den Covern befinden sich gleich zwei, auf denen sich leicht bekleidete Damen im Bikini in aufreizenden Posen räkeln – mit perfekt retuschiertem Hinterteil, welches durch das knappe Höschen kaum bedeckt wird. Na toll.

Sexistisches Bonding Cover 2

Sexistisches Bonding Cover 1
Weiterlesen

Aktion „Ich brauche Feminismus“

Da ist es: Das F-Wort. Mitten in der Aachener Innenstadt. Vor dreißig Jahren hatte Feminismus einen legitimen Platz in der politischen Kultur. Heute meinen viele, der Feminismus sei überholt. Wer heute noch fordert, würde es übertreiben, sei Spaßverderber*in. Dagegen Wehrt sich die Kampagne „Wer braucht Feminismus“ und wir sind jetzt dabei.

Weiterlesen

Wie sexistisch ist ein Spaziergang durch Aachen?

Außenwerbung trifft jede*n. Uns hier in Aachen, wie Menschen in allen anderen Städten. Selbst Kinder können nicht davor geschützt werden. Selten nehmen wir bewusst wahr, wie Geschlechterrollen hier gezeigt werden. Wir haben uns für euch in Aachen umgeschaut.

Weiterlesen

Es fehlt uns an Frauen?!

Eine Replik zu „Rechnet nicht mit Liebe!“ aus der Zeit vom 10.07.15

In der Zeit hat Henning Sussebach einen Artikel über das Uni-Leben an der RWTH Aachen veröffentlicht. Er hat über die Studierenden in Aachen nichts Interessantes zu berichten. Nur, dass sie fast ausschließlich Männer sind, nämlich die bemitleidenswerten Nerds, die Helden von Heute, die aber leider niemals eine Frau abkriegen. Und vernachlässigt dadurch das größte Problem, dass der Frauenmangel an der RWTH mit sich bringt.  Weiterlesen

Laurie Penny: Unsagbare Dinge – Sex, Lügen und Revolution

„Dies ist kein Märchen. Dies ist eine Geschichte darüber, wie Sex, Geld und Macht Mauern um unsere Fantasie errichten.“ – Laurie Penny

Beim Lesen im Labor

Als ich Laurie Pennys Buch „Unsagbare Dinge- Sex, Lügen und Revolution“ von den anderen Aandersfunkenden zum Einzug geschenkt bekommen habe, war ich total ahnungslos. Nachdem ich einmal angefangen hatte zu lesen, war ich gefangen und konnte das Buch erst wieder weglegen, als es ausgelesen war. Das war nach anderthalb Wochen der Fall- was für mich neben der Arbeit ein schnelles Tempo ist. Laurie Penny weist mitreißend Missstände auf und bringt einem neue Gedanken eindringlich nahe. Hierbei hat das Buch starke autobiographische Züge, die das Lesen für mich sehr spannend machen. Zwischendurch kamen mir immer wieder Begriffe unter, die ich googeln musste- wodurch ich meinen Horizont erweitern konnte. Dieses Buch hat viele neue Gedanken in meinen Kopf angestoßen. Teilweise wusste ich nach dem Lesen nicht mehr ob ich mich über den ganzen Sexismus und die Lügen aufregen sollte oder ob ich mich darüber freuen sollte, dass jemand endlich alle diese Sachen in einem Buch zusammenfasst.

Insgesamt gesehen ein super Buch, das ich unbedingt zum Lesen empfehle!